In der Übergangszeit, wenn die Urlaube und für sie typische Werbeaktionen schon längst beendet sind, aber die Vorweihnachtszeit noch nicht begonnen hat, möchte die Gesellschaft „Genom Biotech PVT.LTD“ an das Potenzmittel SUHAGRA erinnern, damit die Top-Manager der Apotheken sowie die Apothekennetze mehr Zeit für Bewertung des Bedarfs darin und die Auffüllung der Warenrücklagen mit diesem Potenzmittel noch vor dem Beginn der Feiertage haben.

Sildenafil — der Wirkstoff des Potenzmittels SUHAGRA — wurde als Arzneimittel der ersten Linie bei der Behandlung einer solchen verbreiteten sexuellen Störung wie erektile Dysfunktion anerkannt (Corona G. et al., 2011). Der Vorteil dieses Potenzmittels besteht darin, dass es die Erektion nur in einer adäquaten Situation fördert.

Inwieweit ist die erektile Dysfunktion verbreitet? Die Ergebnisse einiger Untersuchungen mit der Beteiligung der Männer im Alter über 30, die sich um die primäre Hilfe wendeten, zeigen, dass die verschiedenartigen Erektionsstörungen bei 56,9% der Männer vorhanden sind. Dabei sind das bei 32,7% leicht ausgeprägte Störungen und bei 2,3% der Vertreter des starken Geschlechts wurden seriöse Störungen diagnostiziert (Ahmed A. et al., 2011). Die Risikofaktoren für die Entstehung dieses Problems sind Stress, Müdigkeit, depressive und Angstzustände, Alkoholmissbrauch u.a. Sehr oft entsteht die erektile Dysfunktion bei solchen Zuständen wie Vergrößerung der Prostata, chronische Prostatitis, ankylosierende Spondylitis, periphere Gefäßstörungen, ischämische Herzkrankheit, Diabetes mellitus, chronische Hepatitis Typ C oder B, chronische Lungenerkrankungen und Hyperlipidämie (Chung S.D. et al., 2011). Trotzdem sind die begleitende Pathologie und die in Bezug darauf durchführende Therapie keine Kontraindikationen zur Anwendung des Potenzmittels SUHAGRA. Eine der Beschränkungen ist die Einnahme von Nitraten, die oft bei arterieller Hypertonie verordnet werden. Außerdem fördert die Einnahme der Potenzmittel auf Basis von Sildenafil bei der Vergrößerung der Prostata die Reduzierung der obstruktiven Symptome bei der Miktion, das beeinflusst die Geschwindigkeit des Harnflusses aber nicht (Lee M., 2011). Laut der Ergebnisse anderer Untersuchungen erhöht die Einnahme von Sildenafil die Bewertung der erektilen Funktion bei Männern auf 88% , die allgemeine sexuelle Zufriedenheit auf 60% und auf 36% — die Zufriedenheit mit dem Intimverkehr. Infolge dessen betonten 29% der befragten Männer, die die Potenzmittel mit Sildenafil eingenommen haben, positive Veränderungen der Beziehungen (Litwin M.S. et al, 2001).

Auf solche Weise können die Männer auf dieser Entwicklungsetappe der Medizin und der Pharmakologie mit einer wirkungsvollen Hilfe bei der Lösung eines solchen delikaten Problems wie erektile Dysfunktion rechnen. Das Potenzmittel SUHAGRA hilft ihnen sicherer und glücklicherer sein, und dank den Angeboten der Gesellschaft „Genom Biotech“ wird es noch einfacher.