Was ist Levitra?

Levitra (auch unter dem Namen Vardenafil bekannt) ist das Potenzmittel, das eine Analoge zur anerkannten Viagra ist, wurde für die Hilfeleistung den Männern mit erektilen Dysfunktion (Impotenz) ausgearbeitet. Aber Levitra ist kein Arzneimittel für die Behandlung der erektilen Dysfunktion (nachfolgend die ED) und man muss das Potenzmittel jedes Mal bei der Lust auf Sex einnehmen.

Für die letzten ein Paar Jahre wurde eine Reihe der Potenzmittel, die den Männern mit der ED helfen können, ausgearbeitet. Als erster von der sogenannten “PDE-5-Hemmer" erschien auf dem Weltmarkt Viagra, das Potenzmittel, das den Wirkstoff Sildenafil citrate enthält. Als zweiter erschien zuerst in den USA, danach auch weltweit Levitra, als dritter wurde Cialis ausgearbeitet.

Man sagt oft, dass an der ED bei Männern psychologische Faktoren schuldig sind. Aber nach der Herstellung von Levitra wurde es klar, dass die ED hauptsächlich ein physiologisches Problem ist. Solche Krankheiten wie Diabetes mellitus, Herz- und Kreislauferkrankungen, hoher Blutdruck und einfach die Alterung verursachen sehr oft Probleme mit der Entstehung und der Unterstützung einer stabilen Erektion.

Bis zum Erscheinen solcher Arzneimittel wie Viagra, Cialis und Levitra kämpfte man sich gegen die ED mittels direkter Injektionen der Arzneien in den Penis oder durch die Implantation darin verschiedener Implantante. Mit der Ausarbeitung von Levitra gehören diese unangenehmen und teuren Prozeduren längst der Vergangenheit. In unserer Zeit können die meisten Männer nur nach der Einnahme einer kleinen Pille einen vollwertigen Geschlechtsakt problemlos haben.

Levitra generic heilt die ED nicht. Sie müssen dieses Potenzmittel vor dem Geschlechtsverkehr einnehmen. In einiger Zeit entsteht bei Ihnen eine stabile Erektion unter Voraussetzung der sexuellen Erregung. Dieser Effekt wird während einiger Stunden andauern und sich allmählich reduzieren.

Levitra generic ist nicht Aphrodisiakum. Dieses Arzneimittel wird ihren sexuellen Wunsch nicht erhöhen, Es hilft nur bei der sexuellen Stimulation eine normale Erektion bekommen. Levitra wirkt nicht auf das Gehirn, sondern auf den Körper.

Die Männer, die Levitra einnehmen, wundern sich sehr oft darüber, dass wenn sie sexuell nicht erregt sind, fühlen sie die Wirkung des Potenzmittels überhaupt nicht. Aber bei der sexuellen Erregung beginnen sie die Wirkung momentan zu fühlen.

Was bedeutet der Name “Levitra”?

“Levitra” ist einfach eine ausgedachte Marke, das Wort “Levitra” selbst hat keine Bedeutung.

Obwohl “Levitra” ein ausgedachtes Wort ist, möchten wir mögliche Gründe dazu untersuchen, warum dieses Wort für die Markenbenennung gewählt wurde.

Erstens lautet Levitra ähnlich wie „Levitation“, was „sich in die Luft erheben“, „verschweben“ bedeutet, und es ist eine treffende Andeutung, weil sich Ihr Penis nach der Einnahme von Levitra erheben soll. Außerdem kann man vermuten, dass der Name Levitra vom französischen männlichen Pronomen "lе" und vom lateinischen "Vita" stammt, was das Leben bedeutet.

Der Name „Levitra“ ist auch ein bisschen mit dem Namen „Viagra“ ähnlich. „Levit-ra“ wie „Viag-ra“ endet auf „ra“ und beide Wörter haben je drei Silben.

Bei der Herstellung eines Arzneimittels bekommt es gewöhnlich zwei Namen. Einen allgemeinen Namen und den Namen der Handelsmarke (Markenzeichen). “Levitra“ ist ein Markenzeichen, während „Vardenafil“ der allgemeine Name ist.

Das Markenzeichen wird für das Marketing gebraucht, weil diese Bezeichnung für die Nutzer und die Ärzte sehr leicht im Kopf zu behalten und zu artikulieren ist. Die großen pharmazeutischen Gesellschaften geben mehrere Zehnmillionen Dollar für die Reklame ihrer neuen Arzneimittel aus und deswegen gibt man das Geld auch für die Ausarbeitung und die Einführung ihrer Markenzeichen aus. Der Name „Levitra“ wurde von The Brand Institute, das der Autor solcher Marken wie Lipitor, Relenza, Allegra D, Sarafem und Celebrex ist, vorgeschlagen.

Die Gesellschaft Bayer hat den Namen „Levitra“ am 8. Februar 2000 patentiert. Etwa damals bekam die Gesellschaft die Patente auf die Bezeichnungen “Afortix" und "Nuviva". Es ist nicht ausgeschlossen, dass es auch andere mögliche Benennungen für ein neues Arzneimittel gab.

Von wem wird Levitra hergestellt?

Levitra wird von der Gesellschaft Bayer Corporation (Deutschland) hergestellt, und die britische pharmazeutische Gesellschaft Glaxo Smith Kline beschäftigt sich mit dem Vertrieb des Potenzmittels weltweit.

Levitra wurde von der deutschen Gesellschaft Bayer ausgearbeitet und hergestellt. Orange/gelbe Levitra-Pillen enthalten das Markenzeichen von Bayer in Form eines Kreuzes. Die Gesellschaft Bayer hat auch das Markenzeichen „Levitra“ patentiert, sie hat ein Internet-Domain Levitra.com usw.

Die britische Gesellschaft GlaxoSmithKline hat die beste Marketing-Infrastruktur auf dem Verkaufsmarkt der medizinischen Arzneimittel in der Welt. Für eine effektive Einführung eines neuen Arzneimittels auf den Markt vereinigte sich Bayer mit GlaxoSmithKline.

So beschreiben die beiden Gesellschaften ihre Beziehungen: “Das Potenzmittel Levitra wurde durch gemeinsame Anstrengungen der Gesellschaften Bayer und GlaxoSmithKline ausgearbeitet und auf den Markt eingeführt".

Wie ist der Wirkungsmechanismus von Levitra?

Diesen komplizierten chemischen Vorgang kann man mit einer Phrase beschreiben: Levitra ermöglicht die Entspannung der Penismuskeln, wodurch darin das Blut einfließt, und auf solche Weise entsteht eine harte und stabile Erektion.

Wie ist die optimale Dosierung von Levitra?

Das Potenzmittel Levitra wird von der Gesellschaft Bayer in der Darreichungsform von Pillen 2,5 mg, 5 mg, 10 mg und 20 mg hergestellt. Levitra Generika werden von den indischen Gesellschaften in der Darreichungsform von Pillen mit dem Wirkstoff bis 60 mg hergestellt.

Bei der erstmaligen Einnahme ist es empfehlenswert, eine Pille 20 mg in 4 Teile zu teilen und die 5 mg/Dosis einzunehmen. Weiter muss man bewerten, wie diese minimale Dosis auf Ihren Organismus wirkt und bei Bedarf sie erhöhen. Für die Männer über 65 Jahre oder für diejenige, die bestimmte Arzneimittel ständig einnehmen, wird es empfohlen, sogar eine kleinere als minimale Dosis einzunehmen. Vorläufig muss man den Arzt in Bezug auf die empfohlene Dosis von Levitra in Ihrem konkreten Fall konsultieren.

Je kleinere Dosis von Levitra Sie einnehmen, desto besser ist es. Die kleineren Dosis verursachen weniger Nebenwirkungen und wenn der Effekt infolge der Einnahme einer kleineren Dosis für Sie befriedigend ist, gibt es keine Notwendigkeit, diese Dosis zu erhöhen.

Wirtschaftlich lohnt es sich, Levitra 20 mg zu kaufen. Teilen Sie die Pille in vier Teile, 5 mg je ein Teil und nehmen Sie einen Teil ein. Wenn die Dosis von 5mg des Arzneimittels auf Sie nicht wirken oder nicht genug wirken wird, erhöhen Sie die Dosis bis 10 mg oder 20 mg. Die maximale Tagesdosis für Levitra beträgt 20 mg. Man muss diese Dosis nicht überschreiten, weil erstens die Wirkung des Potenzmittels dadurch nicht verstärkt wird und zweitens es für die Gesundheit nicht gefahrlos ist.

Im Organismus der älteren Männer, insbesondere über 65, wird der Wirkstoff von Levitra langsamer absorbiert, deswegen fühlen sie einen positiven Effekt des Potenzmittels völlig, wenn sie eine noch eine niedrigere Dosis des Potenzmittels einnehmen. Die Einnahme einiger Arzneimittel kann die empfohlene Dosis auch erniedrigen. Deswegen, wenn Sie irgendwelche Arzneimittel ständig einnehmen und haben beschlossen, Levitra zu probieren, konsultieren Sie zuerst einen Arzt oder einen Apotheker.

Wie oft muss man Levitra einnehmen?

Es ist empfehlenswert, Levitra nicht mehr als einmal pro Tag einzunehmen. Das Potenzmittel ist mit anderen Potenzmitteln, wie Viagra oder Cialis, zusammen nicht einzunehmen. Die maximale Tagesdosis für Levitra beträgt 20 mg.

Wie schnell beginnt Levitra zu wirken?

Levitra beginnt während 15 Minuten zu wirken und etwa in 1 Stunde erreicht das Potenzmittel seine Spitzenleistung. Die gleichzeitige Einnahme des fetten Essens kann die Zeit bis zur Entstehung des Effekts ein bisschen vergrößern.

Wie lange kann der Wirkungseffekt von Levitra dauern?

Hauptsächlich dauert der Effekt nach der Einnahme von Levitra während 4 Stunden. Aber viele Nutzer haben einen dauerhaften Effekt bemerkt, der während 1-2 Tage andauerte.

Darf Levitra zusammen mit anderen Arzneimitteln für die Verlängerung des Geschlechtsaktes eingenommen werden?

Es gibt keine Kontraindikationen für die gleichzeitige Einnahme von Levitra und, zum Beispiel, Dapoxetin-Tabletten,

Darf Levitra von Frauen eingenommen werden?

Das Potenzmittel Levitra wurde weder sorgfältig auf Frauen getestet noch für die Nutzung von Frauen zugestimmt. Jede Frau darf sich für die Einnahme von Levitra nur nach der vorläufigen Absprache mit dem Gynäkologen entscheiden.

Darf Levitra mit dem Essen zusammen eingenommen werden?

Ja. Man darf Levitra beim Essen einnehmen, trotzdem kann fettes Essen die Absorption von Levitra verlängern.

Einer der größten Vorteile von Levitra ist, dass das eingenommenes Essen die Wirkung des Potenzmittels nicht dämpft. Dennoch kann der Absorptionsprozess durch sehr fettes Essen verlängert werden. Deswegen.wenn es keine Möglichkeit gibt, Levitra auf den leeren Magen einzunehmen, geben Sie sich Mühe statt Fleisch Fisch und Gemüse zu essen.

Darf Levitra mit dem Alkohol zusammen eingenommen werden?

Laut der Ergebnisse der Untersuchungen bleibt der positive Effekt von Levitra sogar nach der Einnahme einer mäßigen Alkoholmenge. Auch Levitra genauso wie das Arzneimittel Avana-100 (Avanafil), die gleichzeitig mit einer mäßigen Alkoholmenge eingenommen wird, stellt keine Gefahr für den Organismus dar. Trotzdem wurden keine Untersuchungen in Bezug auf gemeinsamen Einfluss auf den Organismus von Levitra und einer großen Alkoholmenge, die, wie bekannt, einer der Hauptgründe einer schwachen Erektion ist, nicht durchgeführt. Deswegen, wenn Sie vorhaben, Levitra einzunehmen, müssen Sie sich in Bezug auf den Alkohol beschränken.

Wie sind die Nebenwirkungen von Levitra?

Die am meisten verbreiteten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Hautrötungen, Schnupfen und Verdauungsstörungen. Diese Nebenwirkungen sind gewöhnlich schwach ausgeprägt und vergehen in einer kurzen Zeit.

Alle Symptome, außer den Kopfschmerzen, können durch die Einnahme einer niedrigeren Dosis des Potenzmittels wesentlich reduziert werden. Außerdem werden sich die Häufigkeit und die Intensität der Nebenwirkungen während einiger Wochen infolge der Gewöhnung Ihres Organismus an das Arzneimittel reduzieren.

In welchen Fällen darf Levitra nicht eingenommen werden?

•  wenn Sie eine Allergie auf Vardenafil haben;

•  wenn Sie Ritonavir oder Indinavir, die Arzneimittel für die HIV-Behandlung, einnehmen;

•  wenn Sie die Nitrate enthaltende Arzneimittel, solche wie Glyzeryl Trinitrate für die Behandlung von Angina pectoris, einnehmen;

•  wenn Sie über 75 Jahre alt sind und Pilzmittel einnehmen;

•  wenn Sie vor kurzem einen Schlaganfall oder einen Herzanfall erlebt haben;

•  wenn Sie schwere Leber- oder Herzbeschwerden haben;

•  wenn Sie Nierenbeschwerden haben;

•  wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben;

•  wenn Sie irgendwann Gesichtsverluste gehabt haben.

Wie können die Nebenwirkungen von Levitra reduziert werden?

Erstens, was man für die Reduzierung der Nebenwirkungen machen muss, muss man die einzunehmende Dosis des Potenzmittels reduzieren. Je niedriger die Dosis ist, desto weniger Chancen für die Entstehung der Nebenwirkungen gibt es.

Es gibt auch andere Methoden für die Bewältigung der Nebenwirkungen. Versuchen Sie die mit Levitra zusammen getrunkenen Wassermenge zu vergrößern, das soll gegen Kopfschmerzen und verstopfte Nase helfen. Auch man kann versuchen, das Arzneimittel sowohl auf den vollen als auch auf den leeren Magen einzunehmen, um zu sehen, wann die Nebenwirkungen weniger ausgeprägt werden.

Wenn man Levitra während einer dauerhaften Zeit einnimmt, gewöhnt sich der Organismus ans Arzneimittel und die Nebenwirkungen von Levitra reduzieren sich.

Die Nebenwirkungen von Levitra sind ziemlich leicht und vergehen während einiger Stunden.